Rock ‘n’ Classics

In den vergangenen Jahren gehörten die „Rock Classics@Beaufort Castle“ und „MagiCastle Nights“ zu den Höhepunkten der Open-Air-Veranstaltungen in Luxemburg und in der Großregion. Namhafte Bands und Musiker traten vor der malerischen Kulisse des Beforter Schlosses auf. Aufwendige Lichttechnik verzauberte die Schlossmauern in einen märchenhaften Hintergrund. James Blunt, Patti Smith, Amy MacDonald, Chris de Burgh, Doro, Allan Parsons Live Project, Fish, Status Quo, Manfred Mann’s Earth Band, Ian Anderson (Jethro Tull), Ten Years After, Sabaton, Blackmore’s Night, Revolverheld, Clueso und weitere weltbekannte Musiker hatten für ein wahrliches Festival der Sinne in einer einmaligen Umgebung gesorgt.

„Rock ’n’ Classics“ heißt die neue Konzertreihe, die von den Befortern Schlossfreunden in Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstalter „Kultopolis“ aus der Taufe gehoben wurde. Im Mittelpunkt steht diesmal der Innenhof des im Jahre 1649 erbauten Renaissance-Schlosses.

Die Erstausgabe der „Rock ’n’ Classics“ umfasst sieben Konzerte. Am Abend des 11. August läutet die „Manfred Mann’s Earth Band“ die neue Veranstaltungsreihe ein. Nach 2014 tritt die im Jahre 1971 gegründete Band in Befort wieder auf.

In Filmen wie „The Lost Boys“, „Young Guns“, „A Time to Kill“ sowie in der Fernsehserie „24“ hat Kiefer Sutherland sein schauspielerisches Können bereits bewiesen. Weniger bekannt ist, dass der Schauspieler ebenfalls mit Musik überzeugen kann. Seit etwa 1992 spielt die Musik eine nicht unwesentliche Rolle im Leben des im Jahre 1966 in London geborenen Kanadiers. Mit seiner Band gastiert er im Rahmen seiner „Reckless & Me Tour 2019“ am 13. August in Befort.

Eine einmalige Zeitreise erwartet die Zuschauer am 14. August mit der spektakulären Open-Air-Show „Queen Rhapsody“ von Natalia Posnova. Sie ist die einzige Konzertpianistin auf der Welt, die Lieder der legendären Band „Queen“ auf klassische Art und Weise interpretieren darf. Ihr Mentor und Förderer ist kein geringerer als Brian May. Den Besuchern erwartet eine Symphonie von „Mercury & May“ mit Bach und Rachmaninov. Begleitet wird Natalia Posnova von ihrer Band und von Peter Freestone, dem persönlichen Assistenten von Freddie Mercury.

Zu einem „Tour de Tango“ laden Gustavo Beytelmann und Stella Grigorian am 15. August ein. Das Duo bestehend aus der Mezzosopranistin Stella Grigorian und Gustavo Beytelmann am Klavier begibt sich auf die Reise in den feurigen und voller Lebensenergie strotzenden Tango. Das Programm umfasst Tangos aus aller Welt von Carlos Gardel über französische, russische, italienische, deutsche Komponisten bis Astor Piazzolla, einem Freund und Weggefährten von Gustavo Beytelmann.    

Mit „Letz Zep“ folgt am 16. August eine Zeitreise in die 1970er Jahren. Nach 2012 gastiert die wahrscheinlich beste Led-Zeppelin-Tribute-Band auf der Welt wieder in Befort. Geadelt durch Led Zeppelin-Frontman Robert Plant sind „Letz Zep“ keine Nostalgieveranstaltung, sondern eine musikalische Revolte gegen den Zahn der Zeit und das Vergessen.  

Am 17. August werden bekannte Klassiker der Rock- und Popgeschichte von „Tuba Diesel“ neuinterpretiert und zu einem gekonnten Livepaket zusammengeschnürt. Dargeboten in neuer und ungewohnter Weise mit dem äußerst ungewöhnlichen Instrumentarium Tuba, Akkordeon, Gitarre, Banjo und Schlagzeug, macht das Quintett vor nichts Halt. Es entsteht ein äußerst tanzbarer, musikalischer Mix aus Reggae, Polka und Ska mit Balkananleihen und klassischen Elementen, gepaart mit deftigen Alpenrockbeats und Polka.

Abgeschlossen wird der Abend vom 14jährigen Frano Zivkovic, der bereits mehrere Preise für seine musikalischen Leistungen erhalten hat. Seit seinem dritten Lebensjahr spielt der junge Kroate verschiedene Instrumente, darunter Geige und Gitarre. Förderer wie Tommy Emmanuel stellten ihn ihrem Publikum vor. Seitdem sah man Frano nicht nur auf europäischen Bühnen, wobei er Acts von 2Cellos über John Scofield und Zucchero bis zu Al DiMeola auf Tour begleitete. Bereits 2016 hatte man Gelegenheit Franos Fähigkeiten als Support beim Konzert von Tommy Emmanuel im hauptstädtischen Conservatoire festzustellen. Frano, ein Genie auf der Gitarre.

Natalie Dessay, Stella Grigorian und Shani Diluka setzen am Nachmittag des 18. August den Schlusspunkt des neuen Musikfestivals „Rock ’n’ Classics“. In der Beforter Pfarrkirche entführen die drei Künstlerinnen mit ihrem französischen und russischen Programm „Clair de lune“ die Besucher eine Welt der Melodie und Poesie.

Anmerkung: In der ursprünglichen Pressemitteilung der „Rock ’n’ Classics“ war der Auftritt von Natalie Dessay, Stella Grigorian und Shani Diluka für den 11. August vorgesehen. Aufgrund eines Auftritts von Stella Grigorian im New Yorker Broadway wurde „Clair de lune“ auf den 18. August verlegt.